NÄHANLEITUNG JACKE “TOM”

NÄHANLEITUNG JACKE “TOM”

Unsere Fleecejacke Tom ist ideal für die Übergangszeit und für unterschiedliche Outdoor Aktivitäten. Wir haben uns für einen Walkstoff aus Wolle entschieden, kombiniert mit einer stabilen Baumwolle, dadurch wärmt Tom und ist angenehm zu tragen. Die Jacke ist ungefüttert und kann dadurch auch wie eine Strickjacke getragen werden. Die vielen Details machen die Optik sportlich und sorgen für Funktionalität.  Der hohe Stehkragen liegt gut am Hals, die gerundeten Passen sorgen für eine modische Optik und die verschiedenen Reißertaschen schaffen Stauraum für wichtige Dinge wie Handy, Schlüssel, etc.

Länge in der hinteren Mitte = 70 – 80 cm

Tom wurde in dieser Anleitung aus einer Walkwolle genäht.

Benötigtes Material:

Wir empfehlen dir einen Walkstoff kombiniert mit Baumwolle.

Größen 44-50 Oberstoff 1,80 m 140 cm breit
Größen 52-58 Oberstoff 2,20 m 140 cm breit
Größen 44-58 Kontrast 0,35 m 140 cm breit
Größen 44-58 Einlage 0,65 m 90 cm breit
Größen 44-48 Reißer tlb. 1 x 70 cm lang
Größe 50 Reißer tlb. 1 x 72 cm lang
Größe 52 Reißer tlb. 1 x 75 cm lang
Größe 54 Reißer tlb. 1 x 77 cm lang
Größe 56-58 Reißer tlb. 1 x 80 cm lang
Größen 44-58

Größen 44-58

Reißer ntlb.

Reißer ntlb.

2 x

1 x

17 cm lang

11 cm lang

Zuschnitt:

Schneide die Schnittteile aus deinen Oberstoffen und aus Einlage zu. Lege den Stoff mit der rechten Stoffseite nach oben. Lege die Webkanten parallel zur Mitte, damit du Rückenteil, Passe-hinten und Kragen-außen im Bruch auflegen kannst. Die Schnittteile sollten alle mit der Schrift nach oben aufliegen. Richte den Fadenlauf-Pfeil stets bei allen Teilen in die gleiche Richtung aus und parallel zur Webkante des Stoffes. Übertrage alle Knipse aus dem Schnittmuster durch einen 3mm langen Einschnitt mit der Schere oder mit Kreide. Knipse die Nahtzugabe im Stoffbruch, weil dies immer eine Mitte ist. Markierungen definieren Positionen von Abnäherendungen, Taschenpositionen, u.v.m. Übertrage diese entweder mit Kreide oder Stecknadeln. Alle Oberstoffteile, die komplett mit Einlage beklebt werden, schneidest du am besten erst grob zu. Nachdem du die Einlage fixierst hast, schneide sie exakt aus. Hier gibt es auch ein Video über kleben und fixieren von Schnittteilen.

Du benötigst aus Stoff (Wolle, Filz, Walk):

  • 1x Kragen-außen im Bruch
  • 1x Passe-hinten im Bruch
  • 1x Rückenteil im Bruch
  • 2x Seitenteil
  • 2x Passe-vorn
  • 2x Vorderteil
  • 2x Oberärmel
  • 2x Unterärmel
  • 1x Kragenschutz
  • 2x Taschenbeutel
  • 2x Beleg-vorn

außerdem mit Formband:

  • 2x Halsloch und 2x Schulter Passe-vorn
  • 1x Halsloch Passe-hinten

Du benötigst aus Stoff:

  • 1x Tasche-oben Beleg
  • 1x Tasche-oben
  • 2x Taschenbeleg
  • 2x Taschenbeutel-innen

außerdem mit Einlage:

  • 1x Kragen-innen
  • 2x Position seitliche Taschen Vorderteile

Nähanleitung:

Für das Nähen dieser Jacke benötigst du eine Nähmaschine und eine Overlock-Nähmaschine, alternativ dazu den Zickzack-Stich deiner Nähmaschine zum Versäubern der Schnittkanten.

Die bunten Linien auf den Bildern zeigen dir zusätzlich zur Beschreibung, an welchen Stellen eine Naht zu nähen oder etwas zu kleben ist.
Achte beim Nähen auf die im Schnitt enthaltene Nahtzugabe. Nicht extra gekennzeichnete Nahtzugaben sind 1cm breit!
Viel Spaß beim Nähen!

Beginne die Passe-vorn, rechts auf rechts, mit den Vorderteilen zu verbinden. Die Nahtzugaben werden zusammen versäubert und nach oben gebügelt.

Auch die Passe-hinten legst du, rechts auf rechts, auf das Rückenteil und versäuberst die Nahtzugaben zusammen.

Beide Teilungsnähte der Vorderteile steppst du nach oben steppfußbreit ab.

Genauso verfährst du mit der Steppung im Rückenteil.

Komme nun zur aufgesetzten oberen Taschenverarbeitung. Die Schablone hilft dir die Rundungen ordentlich zu bügeln.

Lege den Tasche-oben-Beleg, rechts auf rechts, auf die Tasche. Nähe das Kästchen rundherum mit einem kleineren Stich…

… und schneide anschließend die Mitte durch bis 1cm vorm Ende, von dort aus dann schräg zu den Ecken zulaufend.

Den Beleg kannst du jetzt super nach innen wenden, steppst aber vorher die Naht flach. Diese Methode erleichtert nicht nur das finale Ausbügeln sondern bewirkt auch, dass der Beleg, wenn er nicht extra abgesteppt wird, sich automatisch nach innen legt und nicht hervorrollt. Nur der Beleg wird knapp Kante auf die Nahtzugaben gesteppt. Die Stepplinie ist dann nur von der linken Stoffinnenseite zu sehen, nicht aber von der rechten Seite.

Das gewendete und ausgebügelte Teil versiehst du nun mit einem passenden Reißverschluss unter dein Taschenfenster. Steppe dafür knapp Kante und steppfußbreit rundherum.

Hier siehst du eine Detailansicht des verarbeiteten Reißverschlusses.

Nun kannst du die obere Tasche an den Markierungen auf der linken Körperseite positionieren und anschließend knapp Kante und steppfußbreit feststeppen. Bügle abschließend nochmal über das Genähte.   

Die Fenster der seitlichen Taschen werden genauso mit den Belegen, Einschnitten und das flach steppen wie das der oberen Tasche verarbeitet.

Lege auch hier den passenden Reißverschluss unter das Taschenfenster und steppe ihn steppfußbreit fest.

Hier siehst du eine Detailansicht der Reißverschlussverarbeitung.

Komme nun zu den Taschenbeuteln-innen aus dem leichteren Stoff. Diesen legst du, rechts auf rechts, auf die Reißer Nahtzugabe und steppst den Beutel dort fest.

Anschließend werden die Nahtzugaben, soweit wie man herankommt, flachgesteppt. Diese Methode erleichtert nicht nur das finale Ausbügeln sondern bewirkt auch, dass der Taschenbeutel, wenn er nicht extra abgesteppt wird, sich automatisch nach innen legt und nicht hervorrollt. Nur der Beutel wird knapp Kante auf die Nahtzugaben gesteppt.

Hier siehst du eine Detailansicht der flachgesteppten Naht.

Denn Taschenbeutel aus Walkstoff legst du anschließend, rechts auf rechts, auf den bereits angenähten Taschenbeutel und steppst sie zu. Die Nahtzugaben versäuberst du zusammen.

Eine extra Naht dicht am Reißer auf den Walktaschenbeutel sichert dir den Taschenbeutel vor Verrutschen.

Komme nun zur Verarbeitung des Rumpfes. Dafür legst du die Seitenteile, rechts auf rechts, auf die Vorderteile, schließt die Naht und versäuberst die Nahtzugaben, diese bügelst du nach hinten.

Bügle auch die Säume der Vorderteile…

… und des Rückenteils laut Knips im Schnitt um.

Die Seitenteile legst du auch, rechts auf rechts, auf das Rückenteil, nähst alles zusammen, versäuberst die Nahtzugaben zusammen und bügelst diese nach hinten.

Die Schultern schließt du ebenfalls, rechts auf rechts, versäuberst die Nahtzugaben zusammen und bügelst alles nach vorn.

Für die Steppungen im Vorderteil, steppe steppfußbreit die Nahtzugabe fest.

Auch die Schultern versiehst du mit einer Steppnaht.

Die Teilungsnähte des Rückenteils werden ebenfalls abgesteppt.

Nimm dir nun den Außen- und Innenkragen zur Hand und steppe die obere Naht, rechts auf rechts, durch. Bügle die Nahtzugabe nach oben.

Verstürze die Naht und lege beide Krägen auf Kante aufeinander. Dadurch entsteht oben das Herausblitzen des Innenkragens. Der Außenkragen wird anschließend an das Halsloch gesteppt und die Nahtzugaben auf beiden Seiten bis zum Schulterknips auseinandergebügelt.

Den Kragenschutz legst du, rechts auf rechts, und steppst die Gerade und die Rundung aufeinander. Anschließend verstürzt du alles miteinander.

Lege den Kragenschutz an den Knips am Kragen an und steppe ihn fest.

Den passenden Reißverschluss legst du, rechts auf rechts, an die vordere Mitte bis zur oberen Kante des Kragens und steppst ihn fest.

Die vorderen Belege versäuberst du rundherum.

Und steppst das Halsloch des Belegs, rechts auf rechts, an den inneren Kragen.

Hier siehst du eine Detailansicht der Verarbeitung der Belege.

Die Nahtzugaben bügelst du auseinander.

Die Krägen legst du, rechts auf rechts, aufeinander und den Beleg, rechts auf rechts, auf den Reißverschluss. So kannst du den Belegsaum an der Bügelkante durchsteppen und die Belegsaumzugabe rund wegschneiden.

Hier siehst du ein Detailfoto des verarbeiteten Belegsaums.

Beim Durchsteppen des Belegs wird der Saum der Jacke nach oben gelegt und mitgefasst.

Hier siehst du ein Detailfoto des verarbeiteten Saums.

Die auseinander gebügelten Nahtzugaben unter den Belegen von Innen- und Außenkragen werden nun aufeinander gesteppt. Die sichtbare Strecke auf dem Rückenteil des Innenkragens nähst du mit der Hand an dem Außenkragen fest.

Sichere dir die Belege zusätzlich an der Schulternaht mit einer Hilsnaht.

Ebenfalls können die Belege am Taschenbeutel mit einer Hilfsnaht gesichert werden.

Steppe dir den Saum rundherum durch.

Der Oberärmel wird mit dem Unterärmel, rechts auf rechts, zusammen genäht und versäubert. Die Nahtzugabe bügelst du nach vorn. Vergiss die Steppung nicht.

Bügle die Säume laut Schnitt um.

Schließe anschließend die Innenarmnaht und versäubere die Nahtzugaben zusammen. Bügle diese nach hinten.

Verarbeite die Säume der Ärmel.

Der fertige Ärmel kann nun, rechts auf rechts, in das richtige Armloch positioniert und genäht werden. Versäubere die Nahtzugaben zusammen.

Fertig ist dein TOM!

Wenn du mal nicht weiter weißt, oder falls du Fragen hast, melde dich gern per Email unter info@schnittmuster-berlin.de. Wir antworten dir so schnell wie möglich.

Hab ganz viel Freude mit deinem neuen Designerstück!

Herzlichst deine Dagmar und Ellen.

 

Zurück zum Blog