NÄHANLEITUNG LEGGINGS “HERMINE”

NÄHANLEITUNG LEGGINGS “HERMINE”

Die Leggings Hermine mit Bieseneinsatz am Knie sitzt sehr körpernah und ist durch elastische Stoffe super bequem. Kunstleder auf der Vorderseite, elastischer Jersey auf der Rückseite und ein schmaler Gummizug in der Taille sorgen für den richtigen Halt und Tragekomfort. Lange Oberteile wie die Bluse Judita oder der Pulli Cemre lassen sich großartig mit Hermine kombinieren.

Seitenlänge = 108 cm

Hermine wurde in dieser Anleitung aus einem Kunstleder und festem Jersey genäht, beides elastisch.

Benötigtes Material:

Wir empfehlen dir ein sehr elastisches Kunstleder und einen ebenfalls elastischen und blickdichten Jersey.

Größen 34-38 Kunstleder 0,65 m 140 cm breit
Jersey 1,20 m 140 cm breit
Gummiband 0,70 m 1,5 cm breit
Größen 40-50 Kunstleder 1,00 m 140 cm breit
Jersey 1,20 m 140 cm breit
Gummiband 1,05 m 1,5 cm breit

Zuschnitt:

Das Vorderteil der Hose ist aus Kunstleder und die Hinterhose wird aus Jersey verarbeitet. Schneide die Schnittteile aus deinem Oberstoff zu. Lege den Stoff mit der rechten Stoffseite nach oben. Die Schnittteile sollten alle mit der Schrift nach oben aufliegen. Richte den Fadenlauf-Pfeil stets bei allen Teilen in die gleiche Richtung aus und parallel zur Webkante des Stoffes. Übertrage alle Knipse aus dem Schnittmuster durch einen 3mm langen Einschnitt mit der Schere oder mit Kreide. Markierungen definieren Positionen von Abnäherendungen, Taschenpositionen, u.v.m. Übertrage diese entweder mit Kreide oder Stecknadeln.

Du benötigst aus Stoff:

  • 2x Hinterhose gegengleich
  • 2x Vorderhose oben gegengleich
  • 2x Vorderhose unten gegengleich
  • 2x Knie Grobschnitt

Nähanleitung:

Für das Nähen dieser Hose benötigst du eine Nähmaschine und eine Overlock-Nähmaschine, alternativ dazu den Zickzack-Stich deiner Nähmaschine zum Versäubern der Schnittkanten.

Setze auf jeden Fall eine Jerseynadel ein und verwende einen dehnbaren Stich, d.h. wenn du mit einer Haushaltsnähmaschine nähst, solltest du entweder einen Zickzack-Stich oder den dreigeteilten elastischen Stich verwenden und im Anschluss alle Nahtzugaben nochmal mit einem Zickzack-Stich oder einem anderen entsprechenden Stich versäubern, damit sie nicht ausfransen. Die bunten Linien auf den Bildern zeigen dir zusätzlich zur Beschreibung, an welchen Stellen eine Naht zu nähen oder etwas zu kleben ist.
Achte beim Nähen auf die im Schnitt enthaltene Nahtzugabe. Nicht extra gekennzeichnete Nahtzugaben sind 1cm breit!
Viel Spaß beim Nähen!

Aus dem zugeschnittenen Grobschnitt des Knieeinsatzes werden entsprechend der Knipse in regelmäßigen Abständen schmale Biesen abgenäht.

Anschließend legst du das Schnittteil “Feinschnitt” auf die vorbereiteten Biesen und schneidest es zu.

So sieht der fertige Zuschnitt des Knieeinsatzes aus.

Die Knieeinsätze nähst du an das obere und untere Vorderhosenteil an…

…und knipst rundherum ein, damit sich die Nahtzugaben später schön flach legen lässt.

Versäubere die Nahtzugaben der Knieeinsätze zusammen.

Abschließend musst du den Knieeinsatz ringsherum knapp Kante auf dem Beinteil abgesteppen.

Nun können die Hosenbeine zusammengenäht werden. Nimm dir das vordere und hintere Hosenbein zur Hand und lege es, rechts auf rechts, übereinander. Schließe die Seitennaht von Vorder- und Hinterhose mit 1,5cm Nahtzugabe. Bearbeite beide Beine und versäubere die Nahtzugaben zusammen.

Die versäuberte Nahtzugabe wird anschließend knapp Kante auf die Hinterhose flachgesteppt.

Die Innenbeinnähte werden mit 1,5cm zusammengenäht. Wunder dich nicht, dass die Strecke zwischen Gesäß und Knie von der hinteren Hose etwas kürzer ist als von der Vorderhose. Dehne diese Strecke etwas, so dass sie passt. Dieser Schnitttrick sorgt für einen besseren Sitz der Hose. Die Nahtzugaben werden auch hier zusammen versäubert.

Die Schrittnähte von Vorder- und Hinterhose werden zuerst einzeln versäubert…

…und als Nächstes, rechts auf rechts, geschlossen. Hierfür wendest du ein Hosenbein auf rechts, dieses  steckst du in das nicht gewendete andere Hosenbein, so liegt die Schrittnaht schön gerade aufeinander und du kannst sie super zusammen nähen. Achte darauf, dass die Innenbeinnähte genau aufeinander liegen. Die versäuberten Nahtzugaben werden an der hinteren und vorderen Mitte etwa 10-15 cm auseinander gebügelt.

Die obere Schnittkante der Hose wird rundherum versäubert…

… umgebügelt und bei 1,5cm durchgesteppt. Achte auf die Knipse im Schnitt und beachte das du eine kleine Öffnung an der hinteren Mitte lässt, damit dort das Gummi durchgezogen werden kann.

Das Gummi wird entsprechend der Angabe im Schnitt zugeschnitten und anschließend mit einer Stecknadel durch die Öffnung im Tunnel eingezogen. Nähe das Gummi bei der richtigen Weite zusammen und schließe anschließend die Öffnung im Bund.

Versäubere den Hosensaum rundherum.

Den Hosensaum bügelst du laut Knipsen im Schnitt um und steppst ihn bei 1,5cm fest.

Fertig ist deine HERMINE! 

Wenn du mal nicht weiter weißt, oder falls du Fragen hast, melde dich gern per Email unter info@schnittmuster-berlin.de. Wir antworten dir so schnell wie möglich. 

Hab ganz viel Freude mit deinem neuen Designerstück! 

Herzlichst deine Dagmar und Ellen.

 

Zurück zum Blog