Nähanleitung Midi Kleid Inka

Nähanleitung Midi Kleid Inka

---> ENGLISH VERSION BELOW! <---

Sommerkleider in einer Midi-Länge sind schwer im Trend. Inka hat einen runden Ausschnitt und ist ärmellos, die Weite des Rocks wird in der Taille mit einem Tunnelband zusammengerafft. Gefällt dir Inka in einer kürzeren Variante besser, dann verändere die Rocklänge um den gewünschten Betrag. Halsloch und Armloch werden nur mit einem Band versäubert, so drückt kein Beleg durch.

Länge in der hinteren Mitte = 127 cm

Inka wurde in dieser Anleitung aus einem weich fallenden Tencel genäht.

Benötigtes Material:

Wir empfehlen dir einen fließenden Stoff, z.B. Viskose, Baumwolle oder Seide, blickdicht, da das Kleid ungefüttert ist.

Größen 34-42

  • Oberstoff  3,10 m (140 cm breit)

Größen 44-50

  • Oberstoff 3,30 m (140 cm breit)

Zuschnitt:

Schneide die Schnittteile aus deinem Oberstoff und aus Einlage zu. Lege den Stoff mit der rechten Stoffseite nach oben. Lege die Webkanten parallel zur Mitte, damit du Vorderteil, Rückenteil, Rock, Tunnel-hinten und Tunnel-vorn im Bruch auflegen kannst. Die Schnittteile sollten alle mit der Schrift nach oben aufliegen. Richte den Fadenlauf-Pfeil stets bei allen Teilen in die gleiche Richtung aus und parallel zur Webkante des Stoffes. Übertrage alle Knipse aus dem Schnittmuster durch einen 3mm langen Einschnitt mit der Schere oder mit Kreide und markiere die Enden der Abnäher, beachte das ab Größe 38 Brustabnäher zu verarbeiten sind. Knipse die Nahtzugabe im Stoffbruch, weil dies immer eine Mitte ist. Markierungen definieren Positionen von Abnäherenden, Taschenpositionen, u.v.m. Übertrage diese entweder mit Kreide oder Stecknadeln. 

Du benötigst aus Stoff:

  • 1x Vorderteil im Bruch
  • 1x Rückenteil im Bruch
  • 2x Rock im Bruch
  • 4x Taschenbeutel, je 2x gegengleich
  • 1x Tunnel-vorn im Bruch
  • 1x Tunnel-hinten im Bruch
  • 2x Bindeband
  • 2x Armlochband schräger FDL
  • 1x Halslochband schräger FDL

außerdem mit Einlage:

  • 2x Tunnel-vorn Verstärkung der Knopflochpositionen

Nähanleitung:

Für das Nähen dieses Kleids benötigst du eine Nähmaschine und eine Overlock-Nähmaschine, alternativ dazu den Zickzack-Stich deiner Nähmaschine zum Versäubern der Schnittkanten.

Die bunten Linien auf den Bildern zeigen dir zusätzlich zur Beschreibung, an welchen Stellen eine Naht zu nähen oder etwas zu kleben ist.
Achte beim Nähen auf die im Schnitt enthaltene Nahtzugabe. Nicht extra gekennzeichnete Nahtzugaben sind 1cm breit!
Viel Spaß beim Nähen!  

Wir beginnen mit dem Abnähen der Brustabnäher. Ein einfacher, gerader Abnäher wird, nach dem exakten Übertragen des Schnittmusters und die Markierung genau beachtend, auf der linken Seite des Stoffes, Knips auf Knips, von der breitesten Stelle zur Spitze hin schön auslaufend (damit der Abnäher nicht tütet) geschlossen und vernäht. Zeichne dir vorher eine Linie mit der Schneiderkreide ein, damit du nicht zu viel oder zu wenig abnähst und die Seitennaht schön gerade abschließt.
Damit du an der Spitze nicht verriegeln musst, kannst du den letzten Zentimeter mit ganz kleinem Stich nähen. Den Abnäherinhalt bügelst du nach oben.

Die Hals- und Armlöcher von Vorder- und Rückenteil steppst du mit einer steppfußbreiten Hilfsnaht ab. Damit garantierst du bei leichten Stoffen keinerlei Ausdehnen der Strecken.

Jetzt kannst du das Vorder- und Rückenteil rechts auf rechts legen und die Seiten- und Schulternähte schließen. Die Nahtzugaben werden anschließend zusammen versäubert und nach hinten gebügelt.

Komme nun zur Vorbereitung der im schrägen Fadenlauf zugeschnittenen Hals- und Armlochbändern. Diese werden zur Hälfte, im Umbruch, links auf links gebügelt. Da sich beim Bügeln die Strecken etwas ausdehnen, musst du deinen Papierschnitt nach dem Bügeln erneut auf die Bänder positionieren und im richtigen Maß verschneiden.

Anschließend werden alle Bänder rechts auf rechts gelegt und zur Runde geschlossen. Bügle die Nahtzugaben auseinander und die Bänder erneut links auf links im Umbruch.

Die Hals- und Armlochbänder steppst du mit einer steppfußbreiten Hilfsnaht jeweils aufeinander. Dieser Schritt verhindert ein verrutschen beider Stofflagen.

Die nun perfekt vorbereiteten Hals- und Armlochbänder werden rechts auf rechts festgesteckt und mit 1cm rundherum angenäht. 

Hier siehst du ein Detailfoto der Hals- und Armlochverarbeitung mit den jeweiligen Bändern. Die Naht des Halslochbandes liegt bei mir auf der rechten Schulter.

Anschließend werden die Nahtzugaben flachgesteppt. Diese Methode erleichtert nicht nur das finale Ausbügeln sondern bewirkt auch, dass das Band, sich automatisch nach innen legt und nicht hervorrollt. Nur das Band wird knapp Kante auf die Nahtzugaben gesteppt. Die Stepplinie ist dann nur von der linken Stoffinnenseite zu sehen, nicht aber von der rechten Seite.

Bei extrem fransenden und dünnen Stoffen empfehle ich dir, die Nahtzugabe extra zu verschneiden.

Die Bänder schlägst du nach innen um und bügelst dir alles zum durchsteppen vor. 

Hier siehst du ein Detailfoto vom gesteppten Hals- und Armausschnitt.

Das Oberteil ist nun soweit vorbereitet und du kannst dich dem Tunnel des Kleides widmen. Lege beide Tunnelzuschnitte rechts auf rechts und schließe die Seitennähte. Die Nahtzugaben bügelst du auseinander.

Anschließend bügelst du dir die obere Kante 1cm um.

Der vordere Tunnel bekommt Knopflöcher. Orientiere dich dafür am Schnitt. Lege den Tunnel zur Seite.

Nimm dir beide Rockteile vor, lege sie rechts auf rechts aufeinander und schließe die Seitennähte bis zum Knips vom Tascheneingriff.

Anschließend nähst du beide Taschenbeutel vom vorderen und hinteren Rockteil rechts auf rechts an und endest auf der Höhe der Seitennaht beim Knips.

Hier siehst du ein Detailfoto einer angenähten Seitennahttasche. Bei Bedarf kannst du dir den Taschenbeutel knapp Kante flachsteppen.

Beide Taschenbeutel werden rechts auf rechts zusammengenäht und die Nahtzugaben zusammen versäubert.

Versäubere die Seitennähte in einem Rutsch zusammen und bügle sie nach hinten.

Der Saum wird doppelt ein- und umgeschlagen und knapp Kante festgesteppt.

Die Rocktaillennaht wird mit einer Hilfsnaht für die Kräuselfalten versehen und auf die im Schnitt angegebene Strecke eingekräuselt.

Nimm dir nun dein vorbereitetes Oberteil zur Hand und lege es links auf links auf das Rockteil. Die Naht zeigt dann nach außen, wird aber später mit dem Tunnel versteckt,…

… denn der Tunnel wird anschließend rechts auf rechts von außen an die Nahtzugabe genäht und nach oben gebügelt.

Hier siehst du nochmal ein Detailfoto, wie ich den Tunnel angenäht habe.

Den hochgebügelten Tunnel steppst du rundherum an der unteren Naht knapp Kante ab…

… und an der oberen Naht knapp Kante fest.

Zu guter Letzt fehlt dir nur noch die Verarbeitung des Bindebandes. Die Zuschnitte der Bindebänder legst du rechts auf rechts aufeinander und steppst sie zusammen. Die Nahtzugaben bügelst du auseinander. 

Die Enden der Bänder werden rechts auf rechts verstürzt und die Ecken auf beiden Seiten weggeschnitten.  

Klappe die Nahtzugaben je ein- und um und steppe das Band einmal rundherum durch. 

Fertig ist dein Bindeband. Ziehe dieses durch den Tunnel. Nimm dir eine Sicherheitsnadel zur Hilfe.

Fertig ist deine INKA!

Wenn du mal nicht weiter weißt, oder falls du Fragen hast, melde dich gern per Email unter info@schnittmuster-berlin.de. Wir antworten dir so schnell wie möglich. 

Hab ganz viel Freude mit deinem neuen Designerstück! 

Herzlichst dein Schnittmuster-Berlin Team.

 

--> ENGLISH VERSION <--

Sewing instructions midi dress Inka

Summer dresses in a midi length are heavily in trend. Inka has a round neckline and is sleeveless, the width of the skirt is gathered at the waist with a tunnel band. If you like Inka better in a shorter version, then change the skirt length by the desired amount. neckline and armhole are only sewn with a tape , so no facing pushes through.

Length at centre back = 127 cm

Inka was sewn from a softly draping Tencel in this tutorial.

Material needed:

We recommend a flowing fabric, e.g. viscose, cotton or silk, opaque, as the dress is unlined.

Sizes 34-42

  • Outer fabric 3.10 m (140 cm wide)

Sizes 44-50

  • Outer fabric 3.30 m (140 cm wide)

Cut:

Cut the pattern pieces from your outer fabric and from interlining . Lay the fabric right side up. Lay the selvages parallel to the center so you can place the front, back, skirt, drawstring-back and drawstring-front at fabric fold . The pattern pieces should all lie with the lettering facing up. Always align the threadline arrow in the same direction for all pieces and parallel to the selvage edge of the fabric. Transfer all the darts from the pattern by making a 3mm incision with scissors or chalk and mark the ends of the darts, note that bust darts are to be worked from size 38. Clip the seam allowance in the fabric break, because this is always a center. Markings define positions of dart ends, pocket positions, etc. Transfer these either with chalk or pins. 

You need fabric:

  • 1x front part in fabric fold
  • 1x back part in fabric fold
  • 2x skirt in fabric fold
  • 4x pocket bag, 2x each opposite
  • 1x drawstring-front in fabric fold
  • 1x drawstring-back in the fabric fold
  • 2x tie strap
  • 2x armhole strap diagonal FDL
  • 1x neck strap oblique FDL

also with interlining:

  • 2x drawstring-front reinforcement of buttonhole positions

Sewing instructions:

To make this dress you will need a sewing machine and an overlock sewing machine, alternatively use the zigzag stitch on your sewing machine to neaten the edges.

In addition to the description, the coloured lines on the pictures show you where to sew a seam or glue something.
When sewing, pay attention to the seam allowance included in the pattern. Seam allowances that are not specially marked are 1cm wide!
Have fun sewing!  

We start with sewing the bust darts. A simple, straight dart is sewn on the left side side of the fabric, notch by notch, from the widest point to the tip, following the pattern exactly and paying close attention to the markings. (so that (so that the dart does not bag) closed and sewn. Draw a line with the tailor's chalk beforehand so that you don't sew off too much or too little and the side seam finishes nice and straight.
So that you don't have to bar-tack at the top, you can sew the last centimeter with a very small stitch. Iron the dart contents to the top.

Topstitch the neck and armholes of the front and back pieces with a topstitching foot-wide auxiliary seam. This guarantees no stretching of the lines with light fabrics.

Now you can place the front and back pieces right sides together and close the side and shoulder seams. The seam allowances are then serged together and ironed according to back .

Now come to the preparation of the neck and armhole bands cut in the oblique threadline . Iron these in half, in fold, wrong sides together. Since the stretches expand a bit during ironing, you must reposition your sewing pattern on the bands after ironing and trim to the correct measurement.

Then place all bands right sides together and close to form a round. Press the seam allowances apart and the bands again left to left in fold.

Topstitch the neck and armhole bands to each other with a topstitching foot-wide auxiliary seam. This step prevents both layers of fabric from slipping.

The now perfectly prepared neck and armhole bands are pinned right sides together and sewn on with 1cm all around. 

Here you can see a detail photo of the neck and armhole finish with the respective bands. The seam of the neckhole band is on my right shoulder.

The seam allowances are then stitched flat. This method not only facilitates the final ironing out but also causes the tape, to automatically lay inside and not roll out. Only the tape is stitched close to the edge on the seam allowances. The quilting line is then only visible from the left inside of the fabric, but not from the right side.

For extremely fringed and thin fabrics, I recommend that you trim the seam allowance extra.

Fold the bands inwards and press everything to topstitch through. 

Here you can see a detail photo of the quilted neckline and armholes.

The top is now ready and you can start working on the drawstring of the dress. Place both tunnel cuts right sides together and close the side seams. Iron the seam allowances apart.

Then iron the top edge 1 cm over.

The front drawstring gets buttonholes. Orientate yourself on the cut for this. Place the drawstring to the side.

Take both skirt pieces, place them right sides together and close the side seams to the snap from the pocket opening.

Then sew both pocket bag of the front and back skirt pieces right sides together, ending at the level of the side seam at the snap.

Here you can see a detail photo of a sewn-on side seam pocket. If necessary, you can flatten the pocket bag edge.

Both pocket bag are sewn together right sides together and the seam allowances are serged together.

Finish the side seams together in one go and press to back.

The hem is folded in and over twice and the edge is stitched close.

Add an auxiliary seam to the skirt waist seam for the ruffles and gather to the distance indicated in the pattern.

Now take your prepared top piece and lay it on top of the skirt piece, wrong sides together. The seam will then face out, but will be hidden later with the drawstring ,...

... because the drawstring is then sewn right sides together from the outside to the seam allowance and ironed to the top.

Here you see again a detail photo, how I sewed on the drawstring .

Topstitch the ironed drawstring all the way around the bottom seam, just short of the edge.

... and at the top seam just edge tight.

Last but not least, you only need to finish the binding tape. Place the binding band blanks right sides together and stitch them together. Iron the seam allowances apart. 

Tuck the ends of the ribbons right sides together and cut away the corners on both sides.  

Fold in and around the seam allowances and topstitch the tape once all around. 

Your ribbon is ready. Pull it through the drawstring. Use a safety pin to help you.

Your INKA is ready!

If you get stuck or have any questionsor if you have any questions, please feel free to contact us by email at info@schnittmuster-berlin.de. We will answer as soon as possible.

Have lots of fun with your new designer piece! 

Sincerely yours Schnittmuster-Berlin Team.

Zurück zum Blog