Nähanleitung Overall Kelly

Nähanleitung Overall Kelly

Level : mittel - für Erfahrene

Benötigtes Material:

Wir empfehlen dir fließende Stoffe wie Viskose, dünne Baumwollstoffe oder Seide.

Größen 34-50 : Oberstoff      3,20m (140cm breit)

Größen 34-50 : Jersey          0,50m (140cm breit)

 

Kelly wurde in dieser Anleitung aus einem Viscosedruck genäht.

Zuschnitt:

Nahtzugaben sind inklusive - 1cm breit oder laut Markierungsknipsen!

Schneide die Schnittteile aus deinem Oberstoff und aus Einlage zu. Lege den Stoff mit der rechten Stoffseite nach oben. Lege die Webkanten parallel zur Mitte, damit du Rückenteil, Kragensteg, Unter- und Oberkragen im Bruch auflegen kannst. Die Schnittteile sollten alle mit der Schrift nach oben aufliegen. Richte den Fadenlauf-Pfeil stets bei allen Teilen in die gleiche Richtung aus und parallel zur Webkante des Stoffes. Übertrage alle Knipse aus dem Schnittmuster durch einen 3mm langen Einschnitt mit der Schere oder mit Kreide und markiere die Enden der Abnäher. Knipse die Nahtzugabe im Stoffbruch, weil dies immer eine Mitte ist. Markierungen definieren Positionen von Abnäherenden, Taschenpositionen, u.v.m. Übertrage diese entweder mit Kreide oder Stecknadeln. Hier gibt es auch ein Video über das Verarbeiten von Formbändern. 

 

Du benötigst aus Stoff mit Formband:

  • 2x Vorderteil gegengleich
  • 2x Rückenteill gegengleich

Du benötigst aus Stoff

  • 2x Bindeband gegengleich
  • 2x Schrägstreifen langes Band
  • 1x Schrägstreifen für kurze Bänder und Ösen
  • 4x Taschenbeutel gegengleich

Du benötigst aus Jersey:

  • 1x Vorderteil im Bruch
  • 1x Rückenteil im Bruch

Nähanleitung:

Nahtzugaben sind inklusive - 1cm breit oder laut Markierung!

Für das Nähen dieses Overalls benötigst du eine Nähmaschine und eine Overlock-Nähmaschine, alternativ dazu den Zickzack-Stich deiner Nähmaschine zum Versäubern der Schnittkanten. Für das innere Jerseyteil setze auf jeden Fall eine Jerseynadel ein und verwende einen dehnbaren Stich, d.h. wenn du mit einer Haushaltsnähmaschine nähst, solltest du entweder einen Zickzack-Stich oder den dreigeteilten elastischen Stich verwenden und im Anschluss alle Nahtzugaben nochmal mit einem Zickzack-Stich oder einem anderen entsprechenden Stich versäubern, damit sie nicht ausfransen. 

Die bunten Linien auf den Bildern zeigen dir zusätzlich zur Beschreibung, an welchen Stellen eine Naht zu nähen oder etwas zu kleben ist.
Achte beim Nähen auf die im Schnitt enthaltene Nahtzugabe. Nicht extra gekennzeichnete Nahtzugaben sind 1cm breit!
Viel Spaß beim Nähen!

Als Erstes versäuberst du die vordere und hintere Mitte OHNE den Ausschnitt, dann die Seitennähte OHNE den Ärmelsaum und die gerade Seite der Taschenbeutel.

Jetzt kannst du die Taschenbeutel rechts auf rechts an die Seitennähte nähen. Achtung: Die Taschenbeutel werden nur von Knips zu Knips angenäht. Den vorderen Taschenbeutel steppst du innerhalb des Tascheneingriffs kantig auf der Nahtzugabe ab.

Danach legst du die Vorderteil-Seitennaht rechts auf rechts auf die Rückteil-Seitennaht und schließt sie vom Saum bis zum unteren Tascheneingriff, dann weiter vom oberen Tascheneingriff bis zum Ärmelsaum. Die Nahtzugabe wird auseinander gebügelt, die beiden Taschenbeutel dabei nach vorne gebügelt.

Nun schließt du die Taschenbeutel und versäuberst die Nahtzugabe zusammen. Den Taschenbeutel kannst du oben noch an der Nahtzugabe mit 2-3 Stichen fixieren.

 

Als Nächstes nähst du die Innenbeinnaht, indem du von Vorder- und Rückenteil die Nähte rechts auf rechts legst. Die Nahtzugaben werden auseinander gebügelt. Du solltest jetzt zwei Overall-Hälften haben.

Der Saum kann fertig gestellt werden. Bügle den Saum 2x 2cm um und stepp ihn ab. 

Jetzt kannst du die beiden Overall-Hälften zusammen fügen: Hierfür wendest du ein Overall-Teil auf rechts, davon das Hosenbein steckst du in das nicht gewendete Teil, so liegt die gesamte Strecke von vorderer Mitte über die Schrittnaht bis hin zur hinteren Mitte schön gerade aufeinander und du kannst sie super zusammen nähen. Achte darauf, dass die Innenbeinnähte genau aufeinander liegen. Steppe diese Naht im Schrittbereich ruhig doppelt. Die Nahtzugaben werden vom Ausschnitt bis zur Kurve auseinander gebügelt.

Nun legst du den Overall zur Seite und schnappst dir die Schrägstreifen.

Du faltest die 3 Schrägstreifen rechts auf rechts auf die Hälfte und steppst sie mittig ab. Falls die Nahtzugabe etwas unregelmäßig ist, schneide sie etwas nach.

Jetzt nimmst du eine Stopfnadel (die hat eine gerundete Spitze), ein stabiles dickeres Garn (dadurch wird die Gefahr des Fadenreißens beim Durchziehen minimiert), und vernähst den Faden an einem Ende.

Nun schiebst du mit dem Nadelkopf voran die Nadel und den Faden durch den "Schlauch", bis du den gesamte Streifen umgestülpt hast.

Je glatter deine Ware ist (z.B. Satin) desto besser "flutscht" es.

Wenn du die Bänder etwas "schlanker" haben möchtest, dann bügele sie unter Zug flach. Die Länge kannst du dann nachschneiden.

Da wir gerade dabei sind "Schläuche" zu erstellen und umzustülpen, näh den Gürtel rechts auf rechts an der hintern Mitte zusammen und bügele die Nahtzugabe auseinander. Dann verstürzt du den Gürtel rechts auf rechts. Lass eine kleine Öffnung zum Wenden. Die Spitzen werden vorsichtig abgeschnitten.

Statt Stopfnadel nimmst du einen Kochlöffel, stülpe ein Gürtelende darüber und schiebe es so weit, bis du die Öffnung erreicht hast. 

Den Gürtel steppst du nach dem Bügeln rundherum kantig ab, dabei wird die Öffnung automatisch geschlossen.

Als Nächstes gehst du an das Jersey-Innenteil. Vergiss nicht hierfür eine Jerseynadel einzusetzen.

Du startest mit dem Abnähen der Brustabnäher. Ein einfacher, gerader Abnäher wird, nach dem exakten Übertragen des Schnittmusters und die Markierung genau beachtend, auf der linken Seite des Stoffes, Knips auf Knips, von der breitesten Stelle zur Spitze hin schön auslaufend (damit der Abnäher nicht tütet) geschlossen und vernäht. Zeichne dir vorher eine Linie mit der Schneiderkreide ein, damit du nicht zu viel oder zu wenig abnähst und die Seitennaht schön gerade abschließt.
Damit du an der Spitze nicht verriegeln musst, kannst du den letzten Zentimeter mit ganz kleinem Stich nähen. Danach wird der Abnäher nach oben gebügelt.

Vorder- und Rückenteil werden rechts auf rechts aufeinander gelegt und die Seitennähte geschlossen. Die Nahtzugabe wird zusammen versäubert und nach vorne gebügelt.

Jetzt kannst du den Saum und die Armlöcher versäubern, dann wird beides 1cm eingeschlagen und abgesteppt.

Die Nadel kann wieder gewechselt werden. Bevor du das Innenteil mit dem Overall verbindest, bereitest du die Bänder vor. Du schneidest für die Ösen 2x 5cm, für den Steg am Ausschnitt 2x 7cm und für den Steg am Ärmel-/ Schulterpunkt 2x 4cm von dem kurzen Schrägband ab.

Ein Tip im Voraus (aus eigener definitiv schlechter und zeitaufwendiger Erfahrung): markiere dir am Overall mit einem Zettel "vorne" und "hinten"!!

Die Öse befestigst du mit einem Hilfsstich am hinteren Ausschnitt des Overalls, den 7cm Steg an der hinteren Schulter.

Nun verstürzt du den hinteren Ausschnitt und das Schulterstück bis zum Knips rechte Stoffseite (Overall)  auf linke Stoffseite (Jersey) mit dem Jerseyteil. Danach verschneidest du die Nahtzugabe, die Ecke und du knipst das "V" vom Ausschnitt ein.

 

Die Nahtzugabe vom Ausschnitt wird kantig auf dem Jersey flach gesteppt.

Die gleiche Vorgehensweise hast du jetzt beim vorderen Ausschnitt:

Du fixierst mit einem Hilfsstich die langen Bindebänder.

Da der kurze Steg schon hinten festgenäht ist, musst du ihn jetzt beim Verstürzen des Ausschnitts dazwischen klemmen. Die Schwierigkeit ist, dass du nichts verdrehst.

Die weiteren Schritte sind die Gleichen, wie beim hinteren Ausschnitt. Das Kniffeligste hast du hinter dir!

Die Schulter wird jetzt 2x 0,7cm umgebügelt und gesteppt.

Jetzt kommt das Finale. Du fixierst den 4cm Steg am Rückenteil-Ärmelsaum/ Schulterpunkt....

...dann bügelst du alle Ärmelsäume 2x 0,7cm um, steckst den Steg ins Vorderteil und fixierst ihn auch hier mit 2-3 Stichen.

Abschließend werden alle Ärmelsäume gesteppt.

Fertig ist deine KELLY

Wenn du willst, kannst du dir noch fürs Bindeband Häckelschlaufen an die Seite nähen. Wie das geht findest du hier.

Wenn du mal nicht weiterweißt, oder falls du Fragen hast, melde dich gern per Email unter info@schnittmuster-berlin.de. Wir antworten dir so schnell wie möglich. 

Hab ganz viel Freude mit deinem neuen Designerstück! 

Herzlichst, dein Schnittmuster-Berlin Team. 

 

 

 

 

 

 

Zurück zum Blog