NÄHANLEITUNG RAGLAN-REGENMANTEL “SABETE”

NÄHANLEITUNG RAGLAN-REGENMANTEL “SABETE”

In Zukunft ist schlechtes Wetter keine Ausrede mehr, mit unserem Regenmantel Sabete bist du für Gassirunden oder Wanderausflüge auch bei Regen bestens  gewappnet. Verziehen sich die dunklen Wolken unterwegs, kannst du Sabete falten und in der Rückentasche verstauen und sie dir wie eine cross-shoulder-bag umhängen.  Eingefasste Kanten, einen 2-Wege-Reißer in der vorderen Mitte, aufgesetzte Taschen mit Klappen und die große Rückentasche zum Verstauen des Mantels sind die besonderen Details von Sabete. Je nach Material kannst du dich zwischen zwei Verarbeitungsmöglichkeiten entscheiden: die mit eingefassten Kanten oder die klassische mit Saumzugaben. 

Länge in der hinteren Mitte = 103 – 107 cm

Sabete wurde in dieser Anleitung aus einem durchsichtigen und gummierten Stoff genäht.

 

Benötigtes Material:

Wir empfehlen dir einen wasserabweisenden oder gummierten Outdoorstoff.

Oberstoff Gr. 34-42 2,30 m 140 cm breit
Oberstoff Gr. 44-50 2,80 m 140 cm breit
2 -Wege-Reißer Gr. 34-50 1 Stück  65 cm lang
Wendereißer Gr. 34-50 1 Stück  25 cm lang
Einfassband Gr. 34-50 10 m  20 mm fertig
Gummiband Gr. 34-50 1,0 – 1,15 m   3 cm breit
Kordelstopper Gr. 34-50 2 Stück
Kordel Gr. 34-50 1, 00 m  0,7 mm Durchmesser
Ösen Gr. 34-50 2 Stück  0,7 mm Durchmesser
Rucksackschnalle Gr. 34-50 1 Stück   3 cm breit

Zuschnitt:

Der Stoff, den wir verwendet haben, ist nicht bügelbar. Teste dies mit einer Bügelprobe vorher aus und verzichtete gegebenenfalls aufs Bügeln. Schneide die Schnittteile aus deinem Oberstoff zu. Lege den Stoff mit der rechten Stoffseite nach oben. Lege die Webkanten parallel zur Mitte, damit du Rückenteil und Kapuze vorn im Bruch auflegen kannst. Die Schnittteile sollten alle mit der Schrift nach oben aufliegen. Richte den Fadenlauf-Pfeil stets bei allen Teilen in die gleiche Richtung aus und parallel zur Webkante des Stoffes. Übertrage alle Knipse aus dem Schnittmuster durch einen 3mm langen Einschnitt mit der Schere oder mit Kreide und markiere die Enden der Abnäher. Knipse die Nahtzugabe im Stoffbruch, weil dies immer eine Mitte ist. Markierungen definieren Positionen von Abnäherenden, Taschenpositionen, u.v.m. Übertrage diese entweder mit Kreide oder Stecknadeln.

Du benötigst aus Stoff:

  • 1x Rückenteil im Bruch
  • 2x Vorderteil gegengleich
  • 2x Kapuze vorn im Bruch
  • 2x Kapuze hinten gegengleich
  • 1x Tasche hinten
  • 2x Taschenklappe gegengleich
  • 2x Taschenklappe innen gegengleich
  • 2x Tasche vorn gegengleich
  • 2x Ärmel hinten gegengleich
  • 2x Ärmel vorn gegengleich
  • 2x Ärmel Blende gegengleich

Nähanleitung:

Für das Nähen dieses Mantels benötigst du eine Nähmaschine.

Die bunten Linien auf den Bildern zeigen dir zusätzlich zur Beschreibung, an welchen Stellen eine Naht zu nähen oder etwas zu kleben ist.
Achte beim Nähen auf die im Schnitt enthaltene Nahtzugabe. Nicht extra gekennzeichnete Nahtzugaben sind 1cm breit!  Viel Spaß beim Nähen! 

Wir beginnen mit den Ärmeln unseres neuen Mantels. Nimm dir dafür die Zuschnitte des vorderen und hinteren Ärmels und lege sie, rechts auf rechts, aufeinander und nähe die Schulternaht aufeinander.

Die Nahtzugabe haben wir nach vorne gelegt und mit einer steppfußbreiten Naht abgesteppt.

Hier siehst du ein Detailfoto wie der Ärmel bisher verarbeitet wurde.

Nähe die Ärmel Blende, links auf links, mit einer Hilfnaht bei 0,5cm fest. Wir wollen das die Nahtzugabe später nach außen liegt.

Das Highlight unseres neuen Mantels sind die mit Einfassband versehenen  Nahtzugaben, einem fertig gekauften Schrägband. Die Nahtzugabe des Ärmels und der Blende wird mit diesem Schrägband eingefasst. So ist die von außen sichtbare Nahtzugabe mit dem Paspel sauber verarbeitet.

Der Saum der Blende wird ebenfalls mit dem Schrägband eingefasst.

Damit die Nahtzugabe der Blende nicht ganz so nach oben absteht, haben wir sie an den markierten Positionen runter gesteppt.

Die Ärmelinnennaht wird, rechts auf rechts, gelegt und zusammengenäht. Achte auf die Nahtzugaben im Schnitt.

Die Ösen stichst du in die äußere Kapuze vorn. Gehe dafür wie folgt vor: Steche ein entsprechend großes Loch für die passenden “Ösen mit Scheiben” mit einer Lochzange oder dem im Set enthaltenen Stanzer und einem Hammer. Im Schnitt ist die Position der Ösen markiert. Sichere dir die Position auf die linke Stoffinnenseite mit einem zusätzlichen Stück Reststoff.

Die Ösen und Scheiben werden laut der Anleitung des Herstellers in das Werkzeug gelegt, die beiden Werkzeugschenkel zusammengeklappt und mit einem Hammer die Ösen in den Stoff geschlagen.

Der zur zusätzlichen Sicherung fixierte Reststoff wird nun auf ein Minimum verschnitten. Fertig sind deine Ösen!

Anschließend nimmst du dir die Zuschnitte der Kapuze hinten vor und nähst diese, rechts auf rechts, aufeinander.

Die Nahtzugaben haben wir nach links gelegt und mit einer steppfußbreiten Naht gesichert.

Jetzt legst du das vordere Kapuzenteil, links auf links, auf das hintere vorher verarbeitete Kapuzenteil und nähst beide mit einer Hilfsnaht 0,5cm zusammen. Auch hier soll die Nahtzugabe nach außen “sichtbar” sein, denn …

… auch diese Nahtzugaben werden mit einem Schrägband eingefasst.

Wir machen weiter mit dem Abnähen der Brustabnäher. Ein einfacher, gerader Abnäher wird, nach dem exakten Übertragen des Schnittmusters und die Markierung genau beachtend, auf der linken Seite des Stoffes, Knips auf Knips, von der breitesten Stelle zur Spitze hin schön auslaufend (damit der Abnäher nicht tütet) geschlossen und vernäht. Zeichne dir vorher eine Linie mit der Schneiderkreide ein, damit du nicht zu viel oder zu wenig abnähst und die Seitennaht schön gerade abschließt.
Damit du an der Spitze nicht verriegeln musst, kannst du den letzten Zentimeter mit ganz kleinem Stich nähen. Den Abnäherinhalt legst du nach oben. Info: Wenn der gummimäßige Stoff unter deinem Füßchen schiebt, nimm dir eine Schablone aus Pappe zur Hilfe und lege diese zwischen Füßchen und Stoff.

Die oberen Eingriffskanten der vorderen Tasche werden doppelt ein- und umgeschlagen und knapp Kante festgesteppt.

Mit einem Klebestreifen haben wir die Position der Tasche gesichert, dann 1cm umgeschlagen und mit einer anschließenden Naht knapp Kante gesichert.

Hier siehst du ein Detailfoto von der vorderen Eingriffstasche.

Die Taschenklappe wird, rechts auf rechts, auf die Taschenklappe innen gelegt und rundherum festgenäht.

Bei Rundungen und Ecken werden Nahtzugaben mit einer Schere gekürzt und eingeschnitten bzw. abgeschnitten. Die Ecken werden dadurch beim Wenden nicht zu dick und die Nahtzugaben lassen sich schön flach legen. Dabei ist besonders wichtig, dass die Naht nicht eingeschnitten wird. Deswegen empfehlen wir dir kurz vor der Spitze und von dort weg mit einer kleineren Stichlänge zu nähen. Das garantiert dir eine Ecke, welche nach dem Verschneiden nicht so schnell ausfranst.

Nach dem Wenden solltest du die Ecken mit einem Ecken-und Kantenformer ausformen. Abhängig von deinem Nähprojekt kannst du die Außenkanten absteppen, dies macht sie schön flach und sichert sie. Wir haben alles steppfußbreit abgesteppt.

Die vorbereiteten Taschenklappen werden, rechts auf rechts, an die Position im Vorderteil gelegt und mit 1cm festgenäht.

Hier siehst du ein Detailfoto wie die Taschenklappe angenäht wurde.

Anschließend wird diese noch mit eine zusätzlichen Naht nach unten gesteppt und gesichert.

Das Vorderteil ist soweit vorbereitet und kann mit dem Rückenteil, rechts auf rechts, an den Seitennähten zusammengenäht werden.

Die Seitennaht wird mit einer zusätzlichen steppfußbreiten Naht nach hinten gesteppt und fixiert.

Jetzt kannst du auch die vorher vorbereiteten Ärmel, links auf links, in das Rumpfteil mit einer 0,5cm Hilfsnaht steppen. Auch hier wird die Nahtzugabe der Raglannaht nach außen sichtbar sein…

… und rundherum mit einem Schrägstreifen eingefasst.

Nimm dir nun deine vorbereitete äußere Kapuze vor und lege sie, rechts auf rechts, an dein Halsloch des Rumpfteils. Nähe mit einer Hilfsnaht 0,5cm beide Schichten aneinander.

Jetzt kommt das zweite Schnittteil der Kapuze vorn zur Verarbeitung. Nähe dieses, rechts auf links, an die innere Seite des Mantels ein Stück an.

Anschließend wird auch diese Nahtzugabe mit einem Schrägband eingefasst. Der innere Kapuzenbeleg kann dann nach oben geklappt werden…

… und mit einer Hilfsnaht bei 0,5cm gesichert werden.

Auch die komplette vordere Kante wird mit einem Schrägband eingefasst.

Anschließend kannst du deinen Reißverschluss im Vorderteil verarbeiten. Orientiere dich dafür an der Reißermarkierung im Schnitt, lege den Reißer unter das verarbeitete Schrägband und nähe auf der selben Steppung des Schrägbandes.

Hier siehst du ein Detailfoto, wie wir den Reißverschluss eingenäht haben.

Der Tunnel der Kapuze wird in gleichmäßigem Abstand zur vorderen Kante durch und durch gesteppt und das Gummi vorher eingelegt.

Vorderansicht der fertigen Jacke.

Kommen wir nun zur Verarbeitung der Tasche auf dem Rückenteil. Der Reißverschluss muss eventuell gekürzt werden. Wenn dies der Fall ist, muss die Schnittkante mit einem Schrägstreifen gefasst und gesichert werden. Die Tasche hinten wird, rechts auf rechts, auf den Reißer gelegt und festgesteppt. Achte darauf das die Nahtzugabe am Ende des Reißers mit eingeschlagen wird.

Anschließend werden diese inneren Nahtzugaben mit einem Schrägband zusammengefasst.

Hier siehst du Detailfotos der eingefassten Nahtzugabe.

Nähen wir nun eine Seite knapp Kante an das Rückenteil.

Schneide die Gummis in der richtigen Länge zu und positioniere sie, rechts auf rechts, an der Markierung im Schnitt.

Anschließend werden sie zurückgeschlagen und erneut durchgesteppt.

Jetzt sind die Gummis fest und in der richtigen Position und die Tasche kann rundherum knapp Kante an das Rückenteil befestigt werden.

Auch die andere Seite des Reißers wird mit einer Naht am Rückenteil befestigt.

Der Saum wird mit einem Schrägstreifen eingefasst und abgesteppt.

Zum Schluss befestigst du noch die Schnallen an deine Gummis im Rückenteil.

Fertig ist deine SABETE! 

Wenn du mal nicht weiter weißt, oder falls du Fragen hast, melde dich gern per Email unter info@schnittmuster-berlin.de. Wir antworten dir so schnell wie möglich. 

Hab ganz viel Freude mit deinem neuen Designerstück! 

Herzlichst deine Dagmar und Ellen.

 

Zurück zum Blog