Foto Beispiel Rock Aylin mit Model

NÄHANLEITUNG ROCK “AYLIN”

Rock Aylin besteht aus nur zwei Schnitteilen aus Stoff und zwei aus Futter, die im schrägen Fadenlauf im Stoff eingelegt werden. Dadurch schmiegt er sich wunderbar an den Körper und bekommt am Saum eine schöne Weite.  Falls du einen blickdichten Stoff verwendest, benötigst du keinen Futterrock, sondern kannst das schmale Gummiband mit der oberen Kante verstürzen und nach innen schlagen. Wir empfehlen dir eine fließende Ware wie Viskose oder Chiffon.

Länge in der hinteren Mitte = 52 - 59 cm

Aylin wurde in dieser Anleitung aus einem Viskose Stoff genäht.

→ Zum Schnittmuster “Aylin”

Benötigtes Material:

Wir empfehlen dir eine fließende Ware, wie Seide, Viskose oder Polyesterchiffon.

Größen 34-42 Oberstoff 1,50 m 140 cm breit
Größen 34-42 Futter 1,40 m 140 cm breit
Größen 44-50 Oberstoff 1,90 m 140 cm breit
Größen 44-50 Futter 1,70 m 140 cm breit
Größen 34-50 Gummiband 70-110 cm 1 cm breit

Zuschnitt:

Den Rock Aylin kannst du auch ohne Futter zuschneiden und nähen. Diese Verarbeitung zeige ich dir am Ende meiner Nähanleitung. Schneide die Schnittteile aus deinem Ober- und Futterstoff zu. Lege den Stoff mit der rechten Stoffseite nach oben. Lege sie schräg zur Webkante, damit du Vorder-, Rückenteil und das Futter im schrägen Fadenlauf zuschneiden kannst. Die Schnittteile sollten alle mit der Schrift nach oben aufliegen. Richte den Fadenlauf-Pfeil stets bei allen Teilen in die gleiche Richtung aus und parallel zur Webkante des Stoffes. Übertrage alle Knipse aus dem Schnittmuster durch einen 3mm langen Einschnitt mit der Schere oder mit Kreide. Knipse die Nahtzugabe im Stoffbruch, weil dies immer eine Mitte ist. Markierungen definieren Positionen von Abnäherenden, Taschenpositionen, u.v.m. Übertrage diese entweder mit Kreide oder Stecknadeln.

 

Du benötigst aus Stoff:

  • 1x Vorderteil im schrägen FDL
  • 1x Rückenteil im schrägen FDL

Du benötigst aus Futterstoff:

  • 2x VT/RT im schrägen FDL

Nähanleitung:

Für das Nähen diesen Rockes benötigst du eine Nähmaschine und eine Overlock-Nähmaschine, alternativ dazu den Zickzack-Stich deiner Nähmaschine zum Versäubern der Schnittkanten.

Die bunten Linien auf den Bildern zeigen dir zusätzlich zur Beschreibung, an welchen Stellen eine Naht zu nähen oder etwas zu kleben ist.
Achte beim Nähen auf die im Schnitt enthaltene Nahtzugabe. Nicht extra gekennzeichnete Nahtzugaben sind 1cm breit!
Viel Spaß beim Nähen!

Zuerst markierst du dir dein Rock-Vorderteil mit einem V-Knips in der vorderen Mitte. So kannst du beide Rockteile gut voneinander unterscheiden. Zusätzlich ist das Rückenteil aber auch etwas länger.  

Das Vorder- und Rückenteil legst du, rechts auf rechts, aufeinander und schließt die Seitennähte laut Schnitt. Versäubere die Nahtzugaben zusammen und bügle sie anschließend nach hinten.

Ebenso verfährst du bei dem Futterrock.

Der Saum wird rundherum versäubert und laut Schnitt nach oben gebügelt.

Ebenso verfährst du bei dem Futterrock.

Den gebügelten Saum steppst du anschließend fest.

Ebenso verfährst du bei dem Futterrock.

Jetzt stülpst du den Futterrock, rechts auf rechts, über den Außenrock und verstürzt beide Röcke miteinander. Wende alles auf rechts.

Anschließend werden die Nahtzugaben flachgesteppt. Diese Methode erleichtert nicht nur das finale Ausbügeln sondern bewirkt auch, dass der Futterstoff, sich automatisch nach innen legt und nicht hervorrollt. Nur der Futterstoff wird knapp Kante auf die Nahtzugaben gesteppt. Die Stepplinie ist dann nur von der linken Stoffinnenseite zu sehen, nicht aber von der rechten Seite.

Jetzt bereitest du dir den Tunnel für das Gummi vor. Beginne die 1,5cm breite Naht an der Seitennaht und ende 2-3cm vor ihr. Damit lässt du eine Öffnung, um das Gummi mit einer Sicherheitsnadel durchzuziehen.

Hier siehst du meine Öffnung an der Seite.

Schneide das Gummi auf die passende Länge für deinen etwas vertieften Taillenumfang zu und befestige es an einer Sicherheitsnadel. Diese schiebst du zwischen Futter und Außenstoff in die Öffnung und den Tunnel entlang.

Das Gummi wird zusammengenäht und die Öffnung geschlossen.

Fertig ist deine AYLIN MIT FUTTER!

 

Wie du den Rock Aylin auch ohne Futter verarbeiten kannst zeige ich dir hier:

Verarbeite Seitennähte und Säume des Rockes wie beschrieben. Versäubere zusätzlich die obere Naht rundherum.

Schneide das Gummiband auf die richtige Länge zu und schließe es zu einem Kreis. Kennzeichne dir die Hälfte mit einer Stecknadel.

Stecke das Gummi mit den markierten Stellen an die Seitennähte auf die rechte Stoffseite und steppe das Gummi knapp Kante fest. 

Schlage abschließend das Gummi um und steppe es bei 0,7cm von der Kante durch.

Fertig ist deine AYLIN OHNE FUTTER!

Wenn du mal nicht weiter weißt, oder falls du Fragen hast, melde dich gern per Email unter info@schnittmuster-berlin.de. Wir antworten dir so schnell wie möglich. 

Hab ganz viel Freude mit deinem neuen Designerstück! 

Herzlichst deine Dagmar und Ellen.

Zurück zum Blog