NÄHANLEITUNG SHIRT “BAIBA”

NÄHANLEITUNG SHIRT “BAIBA”

Das Shirt Baiba ist unkompliziert und schnell genäht. Es eignet sich hervorragend dafür, verschiedene Stoffreste miteinander zu kombinieren. Mixe Jersey und gewebten Stoff nach Lust und Laune und dein Kleiderschrank freut sich über individuelle und kombinierbare Oberteile. Die überschnittenen Ärmel und der weite runde Ausschnitt machen das Shirt lässig und super bequem.

Länge in der hinteren Mitte = 60 - 62 cm

Baiba wurde in dieser Anleitung aus einer leichten Viskose und Jersey genäht.

→ Zum Schnittmuster “Baiba”

Benötigtes Material:

Wir empfehlen dir einen elastischen Jersey und eine Viskose oder Seide.

Größe 34-50 Webware 0,80 m 140 cm breit
Jersey 0,80 m 140 cm breit
Gummiband 30-40 cm (je nach Gr.) 0,7 cm breit

Zuschnitt:

Schneide die Schnittteile aus deinen Stoffen zu. Lege den Stoff mit der rechten Stoffseite nach oben. Lege die Webkanten parallel zur Mitte, damit du Vorderteil und Rückenteil im Bruch auflegen kannst. Die Schnittteile sollten alle mit der Schrift nach oben aufliegen. Richte den Fadenlauf-Pfeil stets bei allen Teilen in die gleiche Richtung aus und parallel zur Webkante des Stoffes. Übertrage alle Knipse aus dem Schnittmuster durch einen 3mm langen Einschnitt mit der Schere oder mit Kreide. Knipse die Nahtzugabe im Stoffbruch, weil dies immer eine Mitte ist.

Du benötigst aus Webware:

  • 1x Vorderteil im Bruch
  • 1x Rückenteil im Bruch

Du benötigst aus Jersey:

  • 2x Seitenteil gegengleich
  • 2x Ärmelbündchen gegengleich
  • 1x Halslochstreifen

Nähanleitung:

Für das Nähen dieses Shirts benötigst du eine Nähmaschine und eine Overlock-Nähmaschine, alternativ dazu den Zickzack-Stich deiner Nähmaschine zum Versäubern der Schnittkanten.

Setze auf jeden Fall eine Jerseynadel ein und verwende für das Annähen der Ärmelbündchen einen dehnbaren Stich, d.h. wenn du mit einer Haushaltsmaschine nähst, solltest du einen Zickzack-Stich oder den dreigeteilten elastischen Stich verwenden und im Anschluss alle Nahtzugaben nochmal mit einem Zickzack-Stich oder einem anderen entsprechenden Stich versäubern, damit sie nicht ausfransen. Für alle anderen Nähte reicht ein Normalstich.

Die bunten Linien auf den Bildern zeigen dir zusätzlich zur Beschreibung, an welchen Stellen eine Naht zu nähen ist. Achte beim Nähen auf die im Schnitt enthaltene Nahtzugabe. Nicht extra gekennzeichnete Nahtzugaben sind 1cm breit!

Viel Spaß beim Nähen!

Beginnend nähst du die Seitenteile, rechts auf rechts, an das Rückenteil, versäuberst die Nahtzugaben zusammen und bügelst sie nach hinten.

Als nächstes nähst du das Vorderteil, rechts auf rechts, an die Seitenteile. Die Nahtzugaben werden zusammen versäubert und zur Seite gebügelt. Das Shirt ist jetzt rund geschlossen.

Die Schulternähte werden, rechts auf rechts, zusammen genäht. Die Nahtzugaben versäuberst du zusammen und bügelst sie nach hinten.

Kommen wir nun zu der Verarbeitung der Ärmelbündchen. Als Erstes nähst du das Ärmelbündchen, rechts auf rechts, an der kurzen Seite zusammen und bügelst die Nahtzugaben auseinander. Das Bündchen wird, links auf links, im Umbruch auf die Hälfte gebügelt.

Jetzt steckst du das Ärmelbündchen, rechts auf rechts, im Shirt fest und achtest auf den richtigen Sitz mit Hilfe der Knipse im Schnitt.

Die Ärmelbündchen nähst du mit einer elastischen Naht ein, versäuberst die Nahtzugaben zusammen und bügelst sie nach oben in den Rumpf.

Nimm dir den Halslochstreifen vor, schließe ihn, rechts auf rechts, zur Runde und bügle die Nahtzugaben auseinander. Als Nächstes bügelst du den Streifen, links auf links, im Umbruch aufeinander und steckst ihn mit Hilfe der Knipse im Halsloch fest. Die Nahtzugaben werden wieder zusammen versäubert und nach unten in das Shirt gebügelt.

Anschließend werden die Nahtzugaben knapp Kante flachgesteppt.

Als Letztes verarbeiten wir den Saum: Dafür schlägst du ihn 2x1cm ein und steppst ihn bei 0,9cm ab. Zwischen dem Rückenteil und den Seitenteilen lässt du eine Lücke (ca. 1cm) um später den Gummi einziehen zu können.

Den Gummi kannst du mit Hilfe einer kleinen Sicherheitsnadel durch den Saum im Rückenteil ziehen.

Das Ende des Gummibandes wird an der Nahtzugabe festgeriegelt. Jetzt kannst du das Rückenteil raffen und riegelst das andere Ende auch an den Nahtzugaben vom Rückenteil/Seitenteil fest. Noch schnell die kleinen Lücken im Saum schließen und es ist geschafft.

Fertig ist deine BAIBA!

Wenn du mal nicht weiter weißt, oder falls du Fragen hast, melde dich gern per E-Mail unter info@schnittmuster-berlin.de. Wir antworten dir so schnell wie möglich.

Hab ganz viel Freude mit deinem neuen Designerstück!

Herzlichst deine Dagmar und Ellen.

Zurück zum Blog