NÄHANLEITUNG T-SHIRT “AUGUSTA”

NÄHANLEITUNG T-SHIRT “AUGUSTA”

Das T-Shirt Augusta ist auf Grund des breiten Jersey-Streifens im Vorderteil ein echter Hingucker, diesen kannst du wunderbar farblich absetzen. Die ebenfalls aus Jersey gearbeiteten Ärmelbündchen und der nach hinten länger werdende, abgerundete Saum geben Augusta den legeren touch. Auch bei diesem Modell hast du die Möglichkeit, mit verschiedenen Stoffen und Mustern zu spielen, um so dein eigenes T-Shirt zu designen.

Länge in der hinteren Mitte = 66 - 72 cm

Augusta wurde in dieser Anleitung aus einer Viskose Webware und einem Viskose Jersey genäht.

→ Zum Schnittmuster „Augusta“

Benötigtes Material:

Wir empfehlen dir Jersey für den Streifen und die Ärmelbündchen. Für den Rumpf einen fließenden Stoff, z.B. Viskose oder Seide.

Größen 34-42 Oberstoff 1,20 m 140 cm breit
Größen 44-50 Oberstoff 1,50 m 140 cm breit
Größen 34-50 Jersey 0,60 m 140 cm breit

Zuschnitt:

Schneide die Schnittteile aus deinem Oberstoff zu. Lege den Stoff mit der rechten Stoffseite nach oben. Lege die Webkanten parallel zur Mitte, damit du Vorderteil-Mitte und Rückenteil im Bruch auflegen kannst. Die Schnittteile sollten alle mit der Schrift nach oben aufliegen. Richte den Fadenlauf-Pfeil stets bei allen Teilen in die gleiche Richtung aus und parallel zur Webkante des Stoffes. Übertrage alle Knipse aus dem Schnittmuster durch einen 3mm langen Einschnitt mit der Schere oder mit Kreide. Knipse die Nahtzugabe im Stoffbruch, weil dies immer eine Mitte ist. Markierungen definieren Positionen von Abnäherenden, Taschenpositionen, u.v.m. Übertrage diese entweder mit Kreide oder Stecknadeln.

Du benötigst aus Stoff:

  • 2x Vorderteil gegengleich
  • 1x Rückenteil im Bruch

Du benötigst aus Jersey:

  • 1x Vorderteil-Mitte im Bruch
  • 2x Ärmel
  • 1x Halsstreifen

 Nähanleitung:

Für das Nähen dieses T-Shirts benötigst du eine Nähmaschine und eine Overlock-Nähmaschine, alternativ dazu den Zickzack-Stich deiner Nähmaschine zum Versäubern der Schnittkanten.

Setze auf jeden Fall eine Jerseynadel ein und verwende einen dehnbaren Stich, d.h. wenn du mit einer Haushaltsnähmaschine nähst, solltest du entweder einen Zickzack-Stich oder den dreigeteilten elastischen Stich verwenden und im Anschluss alle Nahtzugaben nochmal mit einem Zickzack-Stich oder einem anderen entsprechenden Stich versäubern, damit sie nicht ausfransen. Die bunten Linien auf den Bildern zeigen dir zusätzlich zur Beschreibung, an welchen Stellen eine Naht zu nähen oder etwas zu kleben ist.
Achte beim Nähen auf die im Schnitt enthaltene Nahtzugabe. Nicht extra gekennzeichnete Nahtzugaben sind 1cm breit!
Viel Spaß beim Nähen!

Beginne mit einem der Vorderteile und leg es, rechts auf rechts, auf das Jersey Vorderteil-Mitte. Nähe diese Naht mit 1cm Nahtzugabe ab und versäubere sie anschließend zusammen.

Das zweite Vorderteil wird ebefalls, rechts auf rechts, an das Vorderteil-Mitte genäht, auch hier werden die Nahtzugaben zusammen versäubert.

Beide Nahtzugaben bügelst du zur vorderen Mitte. 

Leg dir das vorbereitete Vorderteil, rechts auf rechts, auf das Rückenteil und schließe beide Seitennähte wie im Schnitt angegeben. Versäubere die Nahtzugaben zusammen und bügle sie nach hinten.

Auch die Schulternähte schließt du, rechts auf rechts, aufeinander und versäuberst die Nahtzugaben zusammen. Bügle die Nahtzugaben ebenfalls nach hinten.

Komme nun zur Saumverarbeitung: Dieser wird rundherum versäubert und laut Schnitt umgebügelt…

… und mit einer 1,5cm breiten Naht durchgesteppt.

Die Ärmelbündchen legst du, rechts auf rechts, aufeinander, nähst sie zu einer Runde und bügelst die Nahtzugaben auseinander.

Anschließend bügelst du die Bündchen laut Umbruch auf die Hälfte, links auf links, um und kannst dir beide Lagen mit einer Hilfsnaht steppfußbreit sichern.

Stecke deinen Ärmel in das richtige Armloch, rechts auf rechts, und nähe beides zusammen. Beachte, dass du die Weite des Armloches auf das ganze Bündchen verteilst und gleichmäßig andehnst. Steck dir dafür eine Stecknadel auf die Hälfte des Bündchens zur Hilfe. Zur Info: Verwende einen elastischen Stich oder nutze zum Beispiel das Seraflex Garn. Die Nahtzugaben versäuberst du zusammen.

Anschließend werden die Nahtzugaben flachgesteppt. Dabei wird der angeschnittene Ärmel knapp Kante auf die Nahtzugaben gesteppt.

Hier siehst du ein Detailfoto vom fertig verarbeiteten Ärmel.

Bevor wir den Halsstreifen vorbereiten, nähst du dir eine 0,5cm breite Hilfsnaht auf dem Jerseystück des Halsloches. Das dient einer besseren Stabilität bei dehnbaren Stoffen.

Der Halsstreifen wird, rechts auf rechts, gelegt und zur Runde geschlossen. Die Nahtzugaben bügelst du auseinander…

… und den Halsstreifen anschließend im Umbruch, links auf links, aufeinander. 

Anschließend steckst du dir den Halsstreifen an das Halsloch. Im vorderen Bereich wird der Halsstreifen mehr gedehnt als im Schulter- und Rückenbereich. Falls du eine Schneiderpuppe hast, kannst du die gleichmäßige Verteilung der Weite nochmal am “Körper” überprüfen.  Nun kannst du den Streifen mit deinem Halsloch zusammennähen, die Nahtzugaben zusammen versäubern und nach unten bügeln.

Auch das Halsloch wird zum Schluss knapp Kante auf die Nahtzugabe gesteppt.

Fertig ist deine AUGUSTA! 

Wenn du mal nicht weiter weißt, oder falls du Fragen hast, melde dich gern per Email unter info@schnittmuster-berlin.de. Wir antworten dir so schnell wie möglich. 

Hab ganz viel Freude mit deinem neuen Designerstück! 

Herzlichst deine Dagmar und Ellen.

Zurück zum Blog