Nähanleitung Highwaist Hose Ücke

Nähanleitung Highwaist Hose Ücke

Die moderne High waist Hosenform kannst du dir mit dem Schnittmuster Ücke umsetzen. Die Jeansoptik entsteht durch die schrägen Eingriffstaschen und die aufgesetzten Ziertaschen. In Punkto Komfort unterstützen ein Gummiband im hinteren Bund und kleine Bundfalten im Vorderteil.

Die Hose ist 108 cm lang, inkl. Bund.

Ücke wurde in dieser Anleitung aus einem elastischen Jeansstoff genäht.

 

Benötigtes Material:

Wir empfehlen dir einen schweren und fließenden Stoff, z.B. eine weiche Jeansware mit Elasthan.

Größe 34-42 Oberstoff 2,20 m 140 cm breit
Gummiband 0,35 – 0,45m 3 cm breit
Einlage 0,10 m 90 cm breit
Reisverschluss 17 cm 1 x
Knopf 1 x 1,0 cm Durchmesser
Größe 44-50 Oberstoff 2,50 m 140 cm breit
Gummiband 0,45 – 0,55 m 3 cm breit
Einlage 0,10 m 90 cm breit
Reisverschluss 17 cm 1 x
Knopf 1 x 1,0 cm Durchmesser

In diesem Video zeigt dir Ellen, wie du die Leibhöhe in dem Schnittmuster deiner Hose Ücke kürzen und ändern kannst.

Zuschnitt:

Schneide die Schnittteile aus deinem Ober-, Futterstoff und aus Einlage zu. Lege den Stoff mit der rechten Stoffseite nach oben. Die Schnittteile sollten alle mit der Schrift nach oben aufliegen. Richte den Fadenlauf-Pfeil stets bei allen Teilen in die gleiche Richtung aus und parallel zur Webkante des Stoffes. Übertrage alle Knipse aus dem Schnittmuster durch einen 3mm langen Einschnitt mit der Schere oder mit Kreide. Knipse die Nahtzugabe im Stoffbruch, weil dies immer eine Mitte ist. Markierungen definieren Positionen von Abnäherendungen, Taschenpositionen, u.v.m. Übertrage diese entweder mit Kreide oder Stecknadeln. Alle Oberstoffteile, die komplett mit Einlage beklebt werden, schneidest du am besten erst grob zu. Nachdem du die Einlage fixierst hast, schneide sie exakt aus. Hier gibt es auch ein Video über kleben und fixieren von Schnittteilen


Falls du deine Ücke aus Cord mit Elasthan machen möchtest, dann beachte, dass Cord gegen den Strich zugeschnitten wird. Hierzu haben wir ein Video für dich.

Du benötigst aus Stoff:
  • 2x Hinterhose gegengleich
  • 2x Vorderhose gegengleich
  • 1x Gürtelschlaufe
  • 2x Taschenbeutel gegengleich
  • 1x Untertritt
  • 2x Tasche hinten unten
  • 2x Tasche hinten

außerdem mit Einlage:

  • 1x Bund
  • 1x Obertritt Reißverschluss

außerdem mit Formband:

  • 2x Tascheneingriff auf Taschenbeutel

Nähanleitung:

Für das Nähen dieser Hose benötigst du eine Nähmaschine und eine Overlock-Nähmaschine, alternativ dazu den Zickzack-Stich deiner Nähmaschine zum Versäubern der Schnittkanten.

Wenn du einen Nahtreißverschluss benutzt, brauchst du auch das passende Nähfüßchen für deine Nähmaschine. Die bunten Linien auf den Bildern zeigen dir zusätzlich zur Beschreibung, an welchen Stellen eine Naht zu nähen oder etwas zu kleben ist.
Achte beim Nähen auf die im Schnitt enthaltene Nahtzugabe. Nicht extra gekennzeichnete Nahtzugaben sind 1cm breit!
Viel Spaß beim Nähen!

Das linke Vorderteil bereitest du wie folgt vor: Schneide entlang der Linie im Schnitt den Obertritt der linken Körperseite weg und bügle sie entsprechend des Schnittes um.

Beginne deine Hose mit den vorderen Eingriffstaschen. Dafür legst du die Taschenbeutel links auf rechts auf die jeweilige Vorderhose und steppst mit 1cm durch. Bügle die Nahtzugaben zum Beutel hin, um diesen später besser, rechts auf links, umschlagen zu können.

Hier siehst du die genähten Taschenbeutel und umgebügelten Ober- bzw. Untertritt.

Schlage die Beutel, rechts auf links um und steppe den Eingriff knapp Kante und steppfußbreit durch.

Die Taschenbeutel legst du nun, rechts auf rechts, aufeinander und steppst die untere Kante zu. Achte auf die Knipse im Schnitt. Versäubere die Nahtzugaben anschließend zusammen.

Die vordere Tasche sicherst du dir mit einer 3cm langen Steppung unten und oben knapp Kante und steppfußbreit.

Komme nun zum versäubern der Schnittteile rundherum. Versäubere die vorbereiteten Vorderteile,…

… die Rückenteile,…

… die oberen und unteren Kanten der hinteren Taschen, die obere Kante der hinteren Tasche unten, den Untertritt und eine Längsseite der Gürtelschlaufe.

Weiter geht es mit dem Abnähen der Taillenabnäher. Ein einfacher, gerader Abnäher wird, nach dem exakten Übertragen des Schnittmusters und die Markierung genau beachtend, auf der linken Seite des Stoffes, Knips auf Knips, von der breitesten Stelle zur Spitze hin schön auslaufend (damit der Abnäher nicht tütet) geschlossen und vernäht. Zeichne dir vorher eine Linie mit der Schneiderkreide ein, damit du nicht zu viel oder zu wenig abnähst und die Seitennaht schön gerade abschließt.
Damit du an der Spitze nicht verriegeln musst, kannst du den letzten Zentimeter mit ganz kleinem Stich nähen. Den Abnäherinhalt bügelst du zur hinteren Mitte.

Bereite dir nun die hintere aufgesetzte Tasche vor, indem du beide Zuschnitte, rechts auf rechts, legst und zusammennähst. Bügle die versäuberten Nahtzugaben anschließend auseinander.

Die Nahtzugaben steppst du dir flach, indem du sie knapp Kante auf beiden Seiten durchsteppst. Außerdem empfehle ich dir eine Hilfsnaht mit großem Stich in den Taschenrundungen zu nähen, da die Rundungen anschließend besser zu bügeln sind.

In diesem Video zeigen wir dir, wie du am besten die Bügelschablone der hinteren aufgesetzten Tasche verwendest.


Bügle dir nun die Nahtzugaben rundherum und den Tascheneingriff um. Benutze dafür die vorgesehene Schablone im Schnitt.

Steppe den Tascheneingriff laut Schnitt durch.

Die vorbereiteten hinteren Taschen legst du nun links auf rechts auf die Markierungen im Schnitt der hinteren Hosenteile und sicherst beide Taschen mit einer knapp Kante und steppfußbreiten Naht rundherum.

Die Vorderhose liegt rechts auf rechts auf der Hinterhose und du schließt die Seitennaht, welche dann auseinander gebügelt wird.

Bereite dir auch den Saum laut Schnitt vor und bügle ihn um.

Kommen wir nun zu den Innenbeinnähten der Hosenbeine, welche rechts auf rechts miteinander geschlossen werden. Orientiere dich an den Knipsen im Schnitt und dehne die kürzere Strecke der Hinterhose etwas aus. Bügle auch diese Nahtzugaben auseinander.

Als Nächstes geht es darum, die Schrittnaht zu schließen. Hierfür wendest du ein Hosenbein auf rechts (rechte Seite außen) und das andere Hosenbein (linke Seite außen). Stecke das Hosenbein (mit der rechten Seite nach außen) in das andere Hosenbein. Stecke dir die Gesäßnaht zusammen, so dass sie schön gerade liegt und nähe sie ein kurzes Stück (siehe Foto) aneinander. Achte unbedingt darauf, dass die Innenbeinnähte genau aufeinander liegen.

Zum besseren Verständnis wie du deinen Reißer einnähst und alle Vorbereitungen vorher machst, haben wir hier ein Video für dich vorbereitet.


Nimm dir den Reißverschluss und den vorbereiteten Untertrittbeleg zur Hand. Nähe den Reißverschluss auf den Untertritt. Dabei nicht zu dicht an der Reißerschiene absteppen, damit der Schieber später nicht hängen bleibt.

Der umgebügelte Untertritt wird an die Reißerseite mit Beleg an die linke Körperseite gesteckt und genäht.

Stecke dir zur Hilfe die vorderen Mitten aufeinander. So kannst du die andere Seite des Reißers besser feststecken.

Lege die Hose ordentlich vor dich hin, so dass der Übertritt den Reißverschluss verdeckt und stecke den Übertritt mit einer Nadel an dem Reißverschluss fest. Klappe dann den angenähten Untertritt zur Seite und nähe bei 2cm (bzw. 3cm breit) neben dem Bruch der vorderen Mitte den Reißverschluss durch den Obertritt durch. Ende ca. bis 2cm oberhalb dem Reißer-Ende und verriegele diese Stelle.

Steppe dir nun die Ziernaht und Sicherung des Übertritts durch, während der Untertritt weggeklappt ist. Verriegele kurz bevor der Untertritt beginnt.

Klappe den Untertritt unter dem Reißverschluss wieder zurück und steppe (je nach Design) im Bogen oder schräg zur vorderen Mitte auf die Ecke der Schrittnaht durch Obertritt, Reißverschluss und Untertritt durch, verriegle an der Schrittnaht.

Schließe nun die restliche Strecke der Gesäßnaht, rechts auf rechts, und steppe sie zweimal zur doppelten Sicherung. Bügle die Nahtzugaben der hinteren Mitte bis zum Knips im Schritt auseinander.

Bei dem Gürtelschlaufen-Zuschnitt bügelst du die unversäuberte Kante um 1cm um und die versäuberte Kante um 1cm darüber. Steppe zum Schluss an den langen Seiten je 0,2cm breit entlang. Den Streifen schneidest du in 6 gleichlange Stücke zurecht.

Lege dir die Bundfalten laut Schnitt und sichere sie mit einer steppfußbreiten Hilfsnaht.

Steppe deine zugeschnittenen Gürtelschlaufen rechts auf rechts an die Markierungen im Schnitt knapp Kante und 1,5cm darunter fest.      

Komme nun zur Verarbeitung des Bundes. Bügle dir den Umbruch des Bundes laut Schnitt links auf links. Anschließend bügle die Nahtzugabe des Innenbundes mit 1cm um.

Klappe den Bund nun aufeinander und nähe dir eine  Hilfsnaht mit großem Stich direkt neben der umgebügelten Kante des Innenbundes, auf den äußeren Bund.       

Nun nähst du den Bund rechts auf rechts an die Hose. Achte darauf links neben der Hilfsnaht des äußeren Bundes zu steppen. Bügle die Nahtzugaben nach oben. Kontrolliere ebenfalls ob die Höhe des Bundes vorne korrekt ist, wenn du den Reißer schließt.

Die kurzen Strecken des Bundes verstürzt du rechts auf rechts.

Komme nun zur Verarbeitung des Tunnels im hinteren Bund, indem später das Gummi eingezogen wird. Steppe den inneren Bund im Schatten der Naht von Seitennaht zur Seitennaht fest.

Das Gummi kannst du anschließend mit der richtigen Länge in den Tunnel ziehen und an der Seitennaht festriegeln.

Die vorderen Bundteile steppst du knapp Kante und steppfußbreit bis zu den jeweiligen Seitennähten durch.

Lege die Gürtelschlaufen nach oben, kontrolliere die gewünschte Länge für einen Gürtel, klappe 1cm Nahtzugabe um und riegle sie knapp Kante fest. Fertige auch das Knopfloch auf der rechten Körperseite.

Lege die Gürtelschlaufen nach oben, kontrolliere die gewünschte Länge für einen Gürtel, klappe 1cm Nahtzugabe um und riegle sie knapp Kante fest.

Nähe dir noch einen passenden Knopf an.

Fertig ist deine ÜCKE!

Wenn du mal nicht weiter weißt, oder falls du Fragen hast, melde dich gern per Email unter info@schnittmuster-berlin.de. Wir antworten dir so schnell wie möglich. 

Hab ganz viel Freude mit deinem neuen Designerstück! 

Herzlichst deine Dagmar und Ellen.

Zurück zum Blog